|  

Möbelindustrie bewertet Geschäftslage wieder negativ

14.06.2017 − 

Die deutsche Möbelindustrie hat die Geschäftslage im Mai wieder schlechter bewertet. Nach Angaben der vom VDM wiedergegebenen Konjunkturumfrage des Münchener ifo Instituts hat der Index für die aktuelle Lage im Mai im Vergleich zum Vormonat um 13 auf 23 Punkte nachgegeben und ist damit auf den niedrigsten Wert seit November 2016 gesunken. Im April hatte sich das Geschäftsklima noch um zehn Punkte verbessert. In Bezug auf die Geschäftserwartungen für die kommenden sechs Monate ist die Möbelindustrie ebenfalls pessimistischer als im Vormonat. So ist der Wert hier von 10 Punkten im April auf 4 Punkte im Mai gesunken.

Der Index für das Geschäftsklima der Möbelindustrie insgesamt hat sich im Mai im Vergleich zum Vormonat um zehn auf 13 Punkte verschlechtert, nachdem im April hier noch ein Plus um zwölf Punkte verzeichnet worden war. Die einzelnen Segmente haben sich im Mai unterschiedlich entwickelt. Während bei Küchenmöbeln ein deutliches Minus um 27 auf 30 Punkte ausgewiesen werden musste, hat der Wert bei Wohnmöbeln lediglich um vier auf 7 Punkte nachgegeben. Im Bereich Polstermöbel hat der Index dagegen leicht von 12 auf 14 Punkte zugelegt.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − US-Möbeleinzelhandel hat im Mai um 4,4 % zugelegt

Mehrere Möbelhersteller arbeiten an Compliance System  − vor