|  

Schweiz: Umsatz mit Möbeln hat Vorjahresniveau erreicht

19.04.2017 − 

Der Schweizer Markt für Möbel und Einrichtungsgegenstände (Home-Segment) hat sich laut dem Marktforschungsinstitut GfK Switzerland mit einem Umsatzvolumen in Höhe von rund 5,38 Mrd sfr im vergangenen Jahr stabil zum Vorjahr entwickelt. Gestiegen ist in diesem Bereich insbesondere die Nachfrage nach Boxspringbetten. Eine fortschreitende Strukturbereinigung, die abnehmende Kauflust, der starke Franken und Auslandseinkäufe haben die Entwicklung des Schweizer Möbelmarktes laut GfK dagegen negativ beeinflusst. Zugenommen hat zudem der Absatz über das Internet. Der Onlineanteil am Umsatz im Segment Home/Sport/Toys liegt mittlerweile zwischen 6 und 8 %.

Insgesamt wurden 2016 in der Schweiz Waren und Güter für rund 7,8 Mrd sfr online gekauft. Im Vergleich zum Vorjahr entspricht das einem Zuwachs um 8,3 %. Umsatzstärkste Sortimente sind dabei Heimelektronik (1,8 Mrd sfr) sowie Fashion/Schuhe (1,54 Mrd sfr). Die online getätigten Auslandseinkäufe haben im vergangenen Jahr sogar überproportional um 18 % zugenommen. Laut GfK haben sich die Online-Einkäufe im Ausland seit 2012 verdoppelt.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Rund 35 % der Verbraucher wollen in Möbel investieren

Italienische Möbelausfuhren sind um 1,2 % gestiegen  − vor