|  

US-Möbeleinzelhandel hat im März um 2,8 % zugelegt

21.04.2017 − 

Der Umsatz im US-amerikanischen Möbeleinzelhandel ist im März im Vergleich zum Vorjahresmonat saisonbereinigt und bereinigt um die unterschiedliche Anzahl an Feier- bzw. Handelstagen um 2,8 % auf 9,2 Mrd US$ gestiegen. Das geht aus den aktuellen Zahlen des U.S. Department of Commerce hervor. Mit einem Plus von 5,2 % auf 470,8 Mrd US$ hat sich der Einzelhandelsumsatz in den USA insgesamt allerdings besser entwickelt als der im US-Möbelhandel erwirtschaftete Umsatz. Im Vergleich zum Februar ist der US-Möbeleinzelhandelsumsatz im März allerdings um 0,3 % gesunken.

Unbereinigt hat der US-Möbeleinzelhandelsumsatz im März im Vergleich zum Vorjahresmonat um 3,3 % auf 9,4 Mrd US$ zugelegt. Kumuliert über die ersten drei Monate des laufenden Jahres ergibt sich ein Zuwachs von 2,1 % auf 25,8 Mrd US$.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − GfK: EU28-Konsumklima hat sich erneut verbessert

Rund 35 % der Verbraucher wollen in Möbel investieren  − vor