|  

US-Möbelindustrie im April mit 7 % Auftragsplus

03.07.2017 − 

Der Auftragseingang der auf den „Residential-Bereich“ ausgerichteten US-amerikanischen Möbelhersteller hat im April im Vergleich zum Vorjahresmonat um 7 % auf 2,182 Mrd US$ zugelegt. Laut dem monatlich veröffentlichten Konjunkturbericht des Beratungsunternehmens Smith Leonard war hier bereits im März mit einem Plus von 12 % ein deutlicher Anstieg ausgewiesen worden. Der Auftragsbestand hat sich im April um 11 % auf 2,004 Mrd US$ verbessert. Das war das höchste Wachstum im Verlauf des bisherigen Jahres.

Der Umsatz ist im April um 2 % auf 2,119 Mrd US$ gestiegen. Gleich bzw. ähnlich hohe Steigerungsraten waren hier im Januar und Februar mit +2 % bzw. +3 % ausgewiesen worden. Lediglich im März hatte sich der Umsatz mit +6 % etwas stärker erhöht.

Kumuliert über die ersten vier Monate hat der Umsatz um 4 % auf 8,854 Mrd US$ und der Auftragseingang um 6 % auf 8,920 Mrd US$ zugenommen

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Österreich: Nahezu stabiler Umsatz im Möbelhandel

GfK-Konsumklima erneut um 0,2 Punkte gestiegen  − vor