|  
Möbelhandel» weitere Meldungen

XXXL will rund 240 Mio € in neue Standorte investieren

16.02.2017 − 

Die österreichische XXXL-Unternehmensgruppe will in diesem Jahr in Deutschland rund 240 Mio € in neue Standorte investieren. Geplant sind drei neue Möbelhäuser in Villingen-Schwenningen, Bopfingen und Wolfratshauen. In Villingen-Schwennigen wird derzeit für rund 30 Mio € ein neues Möbelhaus errichtet. Die Standorte in Bopfingen und Wolfratshausen waren zum 31. Januar 2016 von Möbel Mahler übernommen worden. In den Umbau des Möbelhauses in Bopfingen sollen rund 40 Mio € fließen. Die Eröffnung in Villingen-Schwenningen und Bopfingen sind jeweils für Sommer 2017 geplant.

Für einen weiteren Standort in Gera wurde bereits im Januar ein 4,4 ha großes Grundstück erworben. In Gera sollen insgesamt 62 Mio € in den Bau eines XXXLutz-Einrichtungshauses und eines Mömax-Mitnahmemarkts investiert werden. Dort sollen etwa 240 Arbeitsplätze geschaffen werden. Insgesamt sollen im Zuge der für 2017 geplanten Investitionen rund 1.200 neue Arbeitsplätze entstehen. Darüber hinaus will die Unternehmensgruppe im Rahmen des so genannten „XXXL-Plus“ Mitarbeiter-Benefitprogramms in die Mitarbeiter-Bindung und -Weiterentwicklung investieren. So soll den Mitarbeitern ein zusätzlicher arbeitsfreier Tag gewährt, wahlweise die Übernahme der Beiträge für Kranken- oder Unfallversicherung und Altersvorsorge sowie ein Schulungsprogramm angeboten werden.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Mobalpa will Filialnetz in Frankreich erweitern

Mobalpa: Erste Franchisefiliale in der Elfenbeinküste  − vor