|  
Möbelindustrie» weitere Meldungen

Ekornes weist im vierten Quartal erneut Umsatzminus aus

16.02.2017 − 

Der Bruttoumsatz des norwegischen Polstermöbelherstellers Ekornes ist im vierten Quartal im Vergleich zum Vorjahr um 4,4 % auf 752,6 Mio nkr gesunken. Bereits im dritten Quartal hatte der Umsatz um 7,1 % nachgegeben, nachdem im ersten (+5,9 %) und zweiten Quartal (+1,4 %) jeweils Zuwächse im Vergleich zu den Vorjahresquartalen erreicht werden konnten. Zu dem Rückgang im Schlussquartal haben nach Unternehmensangaben Umsatzverschiebungen in die folgenden Quartale sowie geringere Umsätze im „Stressless“-Segment, insbesondere in Norwegen, Großbritannien und Südeuropa geführt. Insgesamt ist der Stressless-Umsatz im vierten Quartal um 6,1 % auf 559,9 Mio nkr gesunken. Auch im Segment „Ekornes Contract“ musste ein Umsatzminus von 5 % auf 15,4 Mio nkr ausgewiesen werden. Im Matratzensegment „Svane“ ist der Umsatz mit 61,0 Mio nkr nahezu stabil geblieben. Einzig im Segment „IMG“ konnte der Umsatz um knapp 2 % auf 120,3 Mio nkr gesteigert werden.

Das EBIT hat sich im vierten Quartal deutlich von 60,6 Mio nkr auf 8,7 Mio nkr verschlechtert. Der Rückgang resultierte unter anderem aus Verlusten in Höhe von 47,7 Mio nkr aus nicht realisierten Termingeschäften und gestiegenen Absatzkosten infolge einer geänderten Berechnungsmethode. Das um Sondereffekte bereinigte EBIT belief sich auf 93,8 Mio nkr. Das Nettoergebnis konnte um knapp 74 % auf 53,3 Mio nkr verbessert werden.

Im Gesamtjahr 2016 konnte Ekornes den Umsatz mit 3,143 Mrd nkr im Vergleich zum Vorjahr in etwa stabil halten (-0,9 %). EBIT und Nettoergebnis haben sich dagegen um 47 % auf 444,3 Mio nkr bzw. um 74 % auf 320,3 Mio nkr jeweils deutlich verbessert.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Nobilia drängt auf Kapazitätserweiterung in Kaunitz

Koleksiyon verstärkt Vertriebsmannschaft in Deutschland  − vor