|  
Zuliefer-/Zubehörindustrie» weitere Meldungen

Gorenje: DACH-Umsatz soll auf 200 Mio € zunehmen

17.07.2017 − 

Der Hausgerätehersteller Gorenje will bis zum Jahr 2020 in der DACH-Region einen Umsatz in Höhe von rund 200 Mio € erreichen. Dieses Umsatzziel haben die beiden neuen Geschäftsführer der deutschen Vertriebstochter Andi Miklav und Uroš Marolt anlässlich eines Pressetermins am 29. Juni in München ausgegeben. Marolt und Miklav wurden zum 1. Januar dieses Jahres als neue Geschäftsführer berufen und haben damit die Nachfolge von Thomas Wittling angetreten. Erreicht werden soll das Umsatzziel unter anderem mithilfe einer neuen Vertriebsstruktur und Marketingstrategie. Im Januar dieses Jahres wurde mit der Neuausrichtung des Key Account Management-Teams um Vertriebsdirektor Peter Herzberger begonnen, um die Betreuung der wichtigen Abnehmergruppen zu optimieren. Im Marketingbereich soll eine neue Identität für die Marke „Gorenje“ aufgebaut werden. Ziel ist eine höhere Sichtbarkeit in der Zielgruppe. Neben der Teilnahme an der IFA wird Gorenje daher erstmals auch auf der „area30“ in Löhne vertreten sein.

In den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres hat die Gorenje-Gruppe einen Umsatz in Höhe von 624 Mio € erzielt, was im Vergleich zum Vorjahr einem Zuwachs um 7 % entspricht. Das Nettoergebnis hat sich im gleichen Zeitraum auf 4,4 Mio € verdoppelt. Die Zahlen wurden anlässlich der Jahreshauptversammlung der Gorenje-Gruppe am 14. Juli veröffentlicht. Im Kerngeschäftsbereich „Home appliances“ (Hausgeräte) konnte ein Umsatzwachstum um 3,5 % gegenüber dem Vorjahr verzeichnet werden. Die endgültigen Halbjahreszahlen sollen am 25. August veröffentlicht werden.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Homag erweitert Hallenfläche in Schopfloch um 1.800 m²

Ton Anbeek scheidet als CEO bei Beter Bed aus  − vor