|  
Baukonjunktur» weitere Meldungen

Baugenehmigungen haben um 13,2 % nachgegeben

17.11.2017 − 

Im September ist in Deutschland in neuen und bestehenden Wohn- und Nichtwohngebäuden der Bau von 26.879 Wohnungen genehmigt worden; dies entspricht im Vergleich zum Vorjahresmonat einer Abnahme um 13,2 %. Damit hat sich der seit Jahresbeginn anhaltende, negative Trend im September fortgesetzt.

Laut den heute vom Statistischen Bundesamt veröffentlichten Zahlen haben im September die Genehmigungen für Wohnungen in neuen Wohngebäuden mit 22.815 Einheiten den Vorjahreswert um 12,6 % verfehlt. Abgenommen hat die Zahl der genehmigten Einfamilienhäuser (-2,9 % auf 7.282) und der Wohnungen in Zweifamilienhäusern (-3,0 % auf 1.742). Für Wohnungen in Mehrfamilienhäusern sind 13.433 Genehmigungen erteilt worden, ein Minus von 10,4 %. Im Rahmen von Baumaßnahmen an bestehenden Gebäuden sind 3.701 Wohnungen genehmigt worden (-13,3 %).

In den ersten neun Monaten lagen die Genehmigungen für Wohnungen in neuen Wohnungen um 4,6 % unter dem Vergleichswert im Vorjahr. Gesunken sind auch die Genehmigungen für Einfamilienhäuser (-5,7 % auf 69.014) und Wohnungen in Zweifamilienhäusern (-0,6 % auf 17.010). In Mehrfamilienhäusern wurde mit 125.014 genehmigten Wohnungen der Vorjahreswert leicht übertroffen.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

Rückgang im Wohnungsneubau hat sich beschleunigt  − vor