|  
Baukonjunktur» weitere Meldungen

Baugenehmigungen sind im Mai nur leicht gestiegen

16.07.2021 − 

Nach einem Rückgang um 4,4 % im April haben die Baugenehmigungen für Wohnungen in neuen Wohngebäuden in Deutschland im Mai im Vergleich zum Vorjahr um 1,8 % auf 28.199 Einheiten zugelegt. Im Januar waren die Genehmigungen stabil geblieben. Im Februar und März waren die Vorjahreswerte jeweils um 23,9 % bzw. 36,7 % übertroffen worden.

Im Mai sind die Genehmigungen für Wohnungen in Zwei- und Mehrfamilienhäusern laut den gestern vom Statistischen Bundesamt (Destatis) veröffentlichten Zahlen um 21,7 % auf 2.472 Einheiten bzw. um 6,9 % auf 17.141 Einheiten gestiegen. Die Zahl der genehmigten Einfamilienhäuser hat dagegen um 6,6 % auf 7.070 Einheiten nachgegeben.

Kumuliert über die ersten fünf Monate wurden für Wohnungen in neuen Wohngebäuden 137.199 Genehmigungen erteilt, ein Plus von 10,7 %. Jeweils zweistellige Zuwächse wurden bei Einfamillien- (+14,5 % auf 42.325 Einheiten) und Wohnungen in Zweifamilienhäusern (+43,6 % auf 13.782 Einheiten) verzeichnet. Die Genehmigungen für Wohnungen in Mehrfamilienhäusern lagen mit 76.388 Einheiten um 5,6 % höher. In neuen und bestehenden Wohn- und Nichtwohngebäuden wurde der Bau von insgesamt 157.937 Wohnungen genehmigt; gegenüber dem Vorjahr entspricht dies einem Anstieg um 11,3 %

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

Wohnungsbauaufträge haben um 36,1 % zugelegt  − vor