|  
Baukonjunktur» weitere Meldungen

Baugenehmigungen verfehlen Vorjahreswert um 8,8 %

16.08.2018 − 

Im Juni haben die Baugenehmigungen für Wohnungen in Deutschland im Vergleich zum Vorjahresmonat um 8,8 % auf 25.178 Einheiten nachgegeben. Damit setzt sich die gegenläufige Entwicklung der Vormonate fort. Gesunken sind die Genehmigungen im Januar und im März um jeweils 2,2 %. Im Februar (+0,1 %), April (+5,2 %) und im Mai (+8,4 %) wurden die Vorjahreswerte jeweils übertroffen.

Laut den heute vom Statistischen Bundesamt veröffentlichten Zahlen ergibt sich bei Herausrechnung der Genehmigungen für Wohnungen in Wohnheimen (-61,3 % auf 584 Einheiten) in neuen Wohngebäuden für Juni eine Abnahme um 5,8 % auf 24.594 Einheiten. Für den Bau von Einfamilienhäusern wurden 8.265 Genehmigungen erteilt, ein Plus von 0,8 %. Abgenommen haben dagegen die Genehmigungen für Wohnungen in Zwei- (-5,4% auf 1.948 Einheiten) und in Mehrfamilienhäusern (-9,2 % auf 14.381 Einheiten). Im Rahmen von Baumaßnahmen an bestehenden Gebäuden wurden 3.229 Wohnungen genehmigt (-24,4 %). Damit lagen die in neuen und bestehenden Wohn- und Nichtwohngebäuden genehmigten Wohnungen mit 28.905 Einheiten um 10,8 % unter dem Vorjahreswert.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Baugenehmigungen haben im Juli ins Plus gedreht

Zahl der Wohnungsfertigstellungen ist um 2,6 % gestiegen  − vor