|  
Baukonjunktur» weitere Meldungen

Weniger Genehmigungen für Mehrfamilienhäusern

14.12.2018 − 

Im Oktober haben die Genehmigungen für Wohnungen in Mehrfamilienhäusern in Deutschland im Vergleich zum Vorjahresmonat um 14,4 % auf 13.375 Einheiten abgenommen. Laut den gestern vom Statistischen Bundesamt veröffentlichten Zahlen wurden bei Ein- (-0,6 % auf 7.182 Einheiten) und Zweifamilienhäusern (-5,9 % auf 1.684 Einheiten) die Vorjahreswerte ebenfalls verfehlt. Für Wohnungen in Wohnheimen wurden 1.296 Genehmigungen erteilt; dies entspricht einer Zunahme um 44 %. Damit haben die Genehmigungen für Wohnungen in neuen Wohngebäuden um 7,9 % auf 23.537 Einheiten nachgegeben. Im Januar (-2,2 %), März (-21,7 %) sowie im Juni (-8,8 %) waren die Vorjahreswerte ebenfalls verfehlt worden. Gestiegen waren die Genehmigungen im April (+5,2 %), Mai (+8,4 %), Juli (+17,3 %), August (+2,3 %) und September (+7,9 %). Im Februar waren sie unverändert geblieben.

Kumuliert über die ersten zehn Monate sind die Genehmigungen für Wohnungen in neuen Wohngebäuden um 1,9 % auf 252.269 Einheiten gestiegen. In Mehrfamilienhäusern wurde der Vorjahreswert mit 148.717 Genehmigungen um 5,7 % übertroffen. Abgenommen haben die genehmigten Einfamilienhäuser (-0,9 % auf 75.546 Einheiten), Wohnungen in Zweifamilienhäusern (-4,6 % auf 17.940 Einheiten) sowie in Wohnheimen (-14,5 % auf 10.066 Einheiten).

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Im November wurden weniger Wohnungen genehmigt

Genehmigungen haben im September um 7,9 % zugelegt  − vor