Büromöbelbranche verbucht Umsatzrückgang um 5 %

In der deutschen Büromöbelindustrie hat es im vergangenen Jahr ein Umsatzminus im Vergleich zum Vorjahr von 5 % auf 2,0 Mrd € gegeben. Laut den Ergebnissen des Jahresberichts des Verbands Büro-, Sitz- und Objektmöbel (BSO) ist das Inlandsgeschäft mit -6,8 % deutlich stärker gesunken als das Auslandsgeschäft, das nur ein leichtes Minus von 0,6 % verzeichnete. Dabei standen Zuwächsen in Osteuropa und der Schweiz Umsatzrückgänge in den Niederlanden, Frankreich und Südeuropa gegenüber. Als Gründe für die rückläufige Umsatzentwicklung im Inland sieht der BSO die unsichere konjunkturelle Lage sowie die zeitintensiven Entscheidungsprozesse beim Möbelkauf. Über den Verlauf des letzten Jahres hat sich der Umsatzrückgang von -7,1 % im ersten Halbjahr auf -3 % im zweiten Halbjahr abgeschwächt; zum Jahreswechsel gab es dann eine Nachfragebelebung mit über dem Vorjahr liegenden Auftragseingängen. Für dieses Jahr wird ein Wachstum der Büromöbelindustrie von bis zu 2 % erwartet.

- Anzeige -

Kategorie des Artikels
- Anzeige -