|  

Auftragsstatistiken haben sich uneinheitlich entwickelt

08.03.2019 − 

Die von den Verbänden der Holz- und Möbelindustrie in Herford für verschiedene Teilbereiche erhobenen Auftragsstatistiken haben sich im vergangenen Jahr uneinheitlich entwickelt. Laut dem Anfang März vom VDM veröffentlichten monatlichen Wirtschaftsbericht weisen die Herforder Verbände für die deutsche Küchenmöbelindustrie für das Gesamtjahr 2018 einen im Vergleich zum Vorjahr um 6,8 % gestiegenen Auftragseingang aus. Dabei ist der Zuwachs im Ausland mit 20,1 % deutlich höher ausgefallen als im Inland, wo ein Plus von 5,2 % erreicht wurde. Überdurchschnittlich positiv war die Entwicklung im ersten Halbjahr sowie im vierten Quartal. Die Sommermonate waren hingegen durch einen starken Rückgang beim Auftragseingang gekennzeichnet.

Der Auftragseingang der deutschen Wohn- und Schlafmöbelindustrie hat 2018 um 0,8 % abgenommen. Dabei sind die im Inlands- und Auslandsgeschäft verzeichneten Rückgänge mit -0,8 % bzw. -0,7 % in etwa gleich hoch ausgefallen. Allerdings konnte in diesem Teilbereich zum Jahresende eine leichte Belebung festgestellt werden. So hat sich der Auftragseingang im Dezember gegenüber Vorjahr um insgesamt 3,1 % erhöht. Im Schlussmonat stand einem Plus im Inland von 1,3 % ein Zuwachs von 7,5 % im Ausland gegenüber.

Der Auftragseingang der deutschen Polstermöbelindustrie hat 2018 den Vorjahreswert um 4,2 % verfehlt. Der Rückgang ist hier ausschließlich auf die schwache Entwicklung im Inland zurückzuführen, für das ein Minus von 5,0 % ausgewiesen werden musste. Im Ausland konnte ein Zuwachs von 2,1 % erzielt werden.

Die für die verschiedenen Teilbereiche erstellten Auftragsstatistiken basieren auf Umfragen unter den Mitgliedsunternehmen der jeweiligen Verbände. Dabei werden sowohl Unternehmen mit deutschen als auch ausländischen Produktionsstandorten berücksichtigt. Darüber hinaus werden ausländische Unternehmen erfasst, die eine hohe Relevanz für den deutschen Markt haben.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − US-Möbelhändler auch im Januar mit Umsatzminus

Frankreich: Möbelhandel hat im Januar um 1,5 % zugelegt  − vor