|  

Aufwärtstrend bei Polstermöbeln hat sich nicht fortgesetzt

21.01.2019 − 

Nachdem die deutsche Polstermöbelindustrie im Oktober erstmals nach fünf Rückgängen in Folge wieder einen Zuwachs erzielt hatte, hat sich die positive Entwicklung im November nicht fortgesetzt. Laut der vom VdDP erstellten Statistik ist der Umsatz im aktuellen Berichtsmonat wieder um 6,9 % auf 86,6 Mio € gesunken. Während für das Inland ein zweistelliges Minus von 10,8 % ausgewiesen werden musste, hat der Umsatz im Ausland das Vorjahresniveau marginal um 0,2 % verfehlt. Der Umsatz mit Ländern der Eurozone (-7,2 %) hat dabei allerdings deutlich stärker nachgegeben als die Exportaktivitäten insgesamt.

In den ersten elf Monaten hat der Umsatz der deutschen Polstermöbelindustrie um 5,8 % auf 844,9 Mio € abgenommen. Lediglich im Februar (+0,6 %), April (+2,7 %) und Oktober (+3,5 %) wurde ein Zuwachs verzeichnet; in allen anderen Monaten ist der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr jeweils niedriger ausgefallen. Zweistellige Rückgänge wurden im März (-10,8 %), Mai (-11,4 %) und September (14,5 %) registriert. Auch im kumulierten Zeitraum ist das Minus im Inland (-6,9 %) höher ausgefallen als im Ausland (-3,9 %). In der Eurozone lag der Rückgang bei 4,7 %.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Sonstige Möbel: Exportumsatz hat um 10 % abgenommen

DIM und eco-Institut weiten Zusammenarbeit aus  − vor