|  

Belgien: Möbelindustrieumsatz ist wieder leicht gesunken

07.11.2017 − 

Der Umsatz der belgischen Möbelindustrie hat nach vorläufigen Angaben im ersten Halbjahr im Vergleich zum Vorjahreszeitraum marginal um 0,4 % auf 1,262 Mrd € nachgegeben. Dem Wachstum von +1,6 (revidiert, zuvor: +2,1) % im ersten Quartal stand dabei ein Minus von 2,3 % im zweiten Quartal gegenüber. An die positive Entwicklung im Gesamtjahr 2016, als eine Steigerung von +3,6 % erreicht worden war, kann die belgische Möbelindustrie nach Angaben des Branchenverbands Federatie van de Textiel-, Hout- en Meubelindustrie (Fedustria) im ersten Halbjahr 2017 nicht anknüpfen. Mit Ausnahme von Büro- und Ladenmöbeln, weist Fedustria für alle Teilbereiche Umsatzrückgänge aus.

Die Produktionsauslastung der belgischen Möbelhersteller hat von 82,5 % im ersten Quartal auf 80,3 % im zweiten Quartal leicht abgenommen. In 825 Betrieben wurden 11.000 Mitarbeiter und damit 150 weniger als im Vorjahreszeitraum beschäftigt.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Möbelindustrie bewertet Geschäftslage erneut besser

Frankreich: Möbelhandelsumsatz hat im um 8 % zugelegt  − vor