|  

bevh fordert einheitliche Click & Collect-Erlaubnis

14.12.2020 − 

Der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel (bevh) fordert die Regierungen der Bundesländer auf, im Zuge des ab Mittwoch erneut geltenden harten Lockdowns dem stationären Einzelhandel die kontaktlose Übergabe von Waren per Click & Collect aus den Geschäften heraus bundesweit einheitlich zu erlauben. Darüber hinaus ist nach Ansicht des Verbands eine Sondererlaubnis für die Arbeit an Sonn- und Feiertagen im Handel und bei den Logistikdienstleistern zwingend erforderlich. So könnten die Logistik- und Zustellbetriebe entlastet und die Belieferung sichergestellt werden. Auch Multichannel-Händlern und allen Einzelhändlern, die schriftlich oder telefonisch Kundenbestellungen annehmen können, sollte die kontaktlose Ausgabe der Ware bzw. die lokale Lieferung auch an Sonn- und Feiertagen gestattet werden. Damit könnte die Nachfrage entzerrt sowie Einnahmen, der Abverkauf bereits disponierter Ware und die Beschäftigung eines Teils des Personals gesichert werden.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Niederlande: Einzelhandel muss erstmals schließen

Einzelhandel muss am Mittwoch bundesweit schließen  − vor