|  

Büromöbelumsatz in Österreich hat 243 Mio € erreicht

03.07.2019 − 

Der Herstellerumsatz mit Büromöbeln und Bürositzmöbeln in Österreich hat sich 2018 um 5,4 % auf 243 Mio € erhöht. Laut einer vom Marktforschungsinstitut Branchenradar.com Marktanalyse durchgeführten Studie hat sich damit das 2017 beobachtete Wachstum fortgesetzt. Mit einem Plus von 7,6 % konnte damals der 2016 verzeichnete Rückgang von 7,2 % kompensiert werden. Der Umsatzanstieg im vergangenen Jahr ist laut dem Institut zu einem Drittel auf Preiserhöhungen der Hersteller zurückzuführen. Insbesondere bei Bürostühlen hätte sich der Durchschnittspreis deutlich erhöht. Der Großteil des Wachstums wurde mit Erstausstattungsprojekten in neu bezogenen Bürogebäuden generiert. Das Ersatzgeschäft hat auf dem Vorjahresniveau stagniert.

Die insolvenzbedingte Betriebseinstellung der Svoboda Büromöbel GmbH hat im vergangenen Jahr zu Marktanteilsverschiebungen geführt, wobei es vor allem ausländischen Anbietern gelang, Marktanteile hinzuzugewinnen. Der Marktanteil inländischer Büromöbelhersteller ist dagegen laut dem Institut um fünf Prozentpunkte auf 59,4 % gesunken. Vor allem bei großvolumigen Ausschreibungen hätte es der Studie zufolge ein verstärktes Engagement von deutschen Anbietern gegeben.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Möbelindustrie bewertet Geschäftslage im Juni stabil

Kurth steigt in Geschäftsführung der Möbelverbände ein  − vor