|  

Deutschland verlängert Lockdown bis Mitte Februar

20.01.2021 − 

Aufgrund der weiterhin hohen Corona-Infektionszahlen und mutierter Virus-Varianten haben die Teilnehmer der gestrigen Bund-Länder-Konferenz beschlossen, den in Deutschland seit Mitte Dezember geltenden harten Lockdown nochmals zu verlängern. Geschäfte, die nicht dem täglichen Bedarf dienen und damit auch der stationäre Möbeleinzelhandel, müssen daher bis zum 14. Februar geschlossen bleiben. Die Schließung des nicht versorgungsrelevanten Einzelhandels war in Deutschland zum 16. Dezember angeordnet worden und zunächst bis zum 11. Januar geplant. Am 5. Januar war der Lockdown dann bereits um weitere drei Wochen bis zum 31. Januar verlängert worden. Während Click&Collect in drei Bundesländern anfänglich nicht erlaubt war, wurde das Verbot in Baden-Württemberg und Bayern am 11. Januar aufgehoben. Damit ist Click&Collect derzeit lediglich noch in Sachsen verboten.

Außerdem müssen im Einzelhandel und öffentlichen Nahverkehr künftig deutschlandweit medizinische Masken wie OP-Masken bzw. FFP2-Masken getragen werden. In Bayern gilt eine FFP2-Maskenpflicht in Geschäften und im ÖPNV bereits seit Montag.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Möbelbranche hat besser abgeschnitten als erwartet

Erste Einschränkungen bei Belieferung des Möbelhandels  − vor