|  

DGM hat Prüfbestimmungen RAL-GZ 430 überarbeitet

14.02.2019 − 

Die Deutsche Gütegemeinschaft Möbel (DGM) hat ihre Güte- und Prüfbestimmungen RAL-GZ 430 überarbeitet. In der Neuauflage werden nun beispielsweise Anforderungen an Kindermöbel in einem separaten Teil aufgeführt. Die DGM reagiert damit nach eigenen Angaben auf neue Entwicklungen in der Gesetzgebung, Technik und Normung von Möbeln sowie auf die steigende Erwartungshaltung der Endverbraucher.

Die Überarbeitung ist durch die Teilnehmer der DGM-Arbeitskreise für verschiedene Möbelsparten erfolgt. Die Arbeitskreise setzen sich aus Vertretern der Industrie, von Instituten und Verbänden zusammen. Insgesamt gehören der DGM rund 120 Unternehmen an. Davon sind rund zwei Drittel Möbelhersteller aus allen Segmenten der Möbelindustrie, die durch die freiwillige Einhaltung der Güte- und Prüfbestimmungen und deren Bescheinigung durch unabhängige Prüflabore mit dem Gütesiegel „Goldenes M“ zertifiziert sind.

Neben deutschen Herstellern sind zudem Unternehmen aus Österreich, Italien und Belgien mit dem Goldenen M ausgezeichnet. Zuletzt ist im Oktober 2018 der belgische Polstermöbelhersteller ROM der DGM beigetreten. ROM vertreibt jährlich rund 30.000 Polstergarnituren in mehr als 20 Ländern. An vier Produktionsstandorten beschäftigt das Unternehmen inzwischen rund 900 Mitarbeiter. Das Unternehmen wird in zweiter Generation von Paul Rom geführt. Darüber hinaus gibt es drei zertifizierte Zulieferer und verschiedene fördernde Mitglieder wie Möbelhändler, Beschlägehersteller, Maschinenbauunternehmen, Prüfinstitute, Zertifizierungsgesellschaften und Verbände.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − HDH befürchtet Einbruch der Großbritannien-Exporte

Frankreich: Möbelhandelsumsatz ist um 2,7 % gesunken  − vor