|  
Möbelindustrie» weitere Meldungen

EU-Kommission: Steinhoff darf Kika/Leiner übernehmen

05.11.2013 − 

Die EU-Kommission hat die Übernahme der österreichischen Kika/Leiner-Gruppe durch die südafrikanische Steinhoff International Holdings heute genehmigt. Steinhoff beabsichtigte, sämtliche Anteile an den Gesellschaften Rudolf Leiner Gesellschaft m.b.H. und LKM Beteiligungsgesellschaft m.b.H. zu übernehmen und hatte den geplanten Zusammenschlusses bei der EU-Wettbewerbsbehörde am 1. Oktober angemeldet. Bereits am 26. Juni hatte Steinhoff die Übernahme der Kika/Leiner-Gruppe offiziell angekündigt. Die Transaktion wurde im Rahmen des vereinfachten Verfahrens der Fusionskontrolle untersucht. Die EU-Kommission kam zu dem Schluss, dass das Fusionsvorhaben keinen Anlass zu wettbewerbsrechtlichen Bedenken gibt, da sowohl Steinhoff als auch Kika/Leiner, in den Märkten, in denen sich ihre Aktivitäten überlappen, nur begrenzte Marktanteile besitzen.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Kapo-Gruppe steigert Umsatz um 9,3 %

Office Depot und OfficeMax erhalten Fusionszustimmung  − vor