|  

Frankreich: Möbelhandel mit deutlichem Plus im April

11.06.2019 − 

Die französischen Möbeleinzelhändler haben im April ein Umsatzwachstum im hohen einstelligen Prozentbereich verzeichnet. Nach Angaben des in Paris ansässigen Marktforschungsinstituts Ipea konnte mit dem im aktuellen Berichtsmonat erreichten Plus von 9,5 % die im April 2018 (-4,7 %) und April 2017 (-5,4 %) verzeichneten Rückgänge nahezu ausgeglichen werden. 2016 hatte der Umsatz im April um 9,3 % und damit in ähnlichem Umfang wie in diesem Jahr zugelegt. Laut Ipea haben im aktuellen Berichtsmonat alle Vertriebswege zu der positiven Entwicklung beigetragen, wobei die Küchenfachhändler erneut die stärksten Zuwächse erzielen konnten. Aber auch im gehobenen Möbelhandel konnte im April erstmals seit geraumer Zeit wieder eine Belebung festgestellt werden.

In den einzelnen Monaten seit Jahresbeginn hat der Umsatz im französischen Möbeleinzelhandel gegenüber Vorjahr durchweg zugenommen. In den ersten drei Monaten Januar (+1,5 %), Februar (+2,2 %) und März (+2,4 %) lagen die Zuwächse im unteren einstelligen Prozentbereich. Kumuliert über die ersten vier Monate ergibt sich ein Anstieg von 3,7 %. 2018 bzw. 2017 hatte der Umsatz per Ende April um jeweils 0,6 % abgenommen. 2016 war im Viermonatszeitraum ein Wachstum von 5,8 % erreicht worden.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Möbelhandel: Werbeausgaben sind um 20 % eingebrochen

Möbelproduktion in Österreich hat um 4,9 % zugelegt  − vor