|  

Frankreich: Möbelhandel verzeichnet drittes Minus in Folge

19.11.2018 − 

Die französischen Möbeleinzelhändler mussten auch für September einen Umsatzrückgang ausweisen. Nach Angaben des französischen Marktforschungsinstituts Ipea lag das Minus im aktuellen Berichtsmonat gegenüber dem Vorjahr bei 4,7 %. Bereits im Juli (-9,3 %) und August (-3,5 %) hatte der Umsatz jeweils abgenommen. Kumuliert über das dritte Quartal ergibt sich damit ein Rückgang von 6 %. 2017 hatte der Umsatz im französischen Möbeleinzelhandel im dritten Quartal noch um 8,5 % zugelegt. Laut Ipea haben sich im aktuellen Berichtszeitraum lediglich einzelne Vertriebswege wie großflächige Einrichtungshäuser, der Onlinehandel sowie Küchenfach- und Bettwarenhändler von der negativen Branchenentwicklung abgesetzt und Zuwächse erzielt.

Kumuliert über die ersten neun Monate sind die Umsätze im französischen Möbeleinzelhandel um 2,5 % hinter den Vorjahreswerten zurückgeblieben. 2017 (+2,6 %), 2016 (+2,2 %) und 2015 (+2,4 %) war im Neunmonatszeitraum noch jeweils ein Anstieg erreicht worden. Ein Rückgang hatte Ipea zuletzt für 2014 ausgewiesen. Damals hatte der Umsatz um 1,2 % abgenommen.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Österreich: Gartenmöbelindustrie mit Umsatzplus von 4 %

US-Möbelhandel hat im Oktober erneut Umsatzplus erzielt  − vor