|  

Französische Möbelproduktion hat um 3,6 % abgenommen

28.05.2019 − 

Die Produktion der französischen Möbelindustrie ist kumuliert über die ersten beiden Monate des aktuellen Jahres um 3,6 % gesunken. Bereits 2018 (-0,8 %) und 2017 (-2,0 %) hatte die Produktion per Ende Februar abgenommen.

Im aktuellen Berichtszeitraum ist der Rückgang in der Büro- und Ladenmöbelindustrie mit einem Minus von 9,7 % am stärksten ausgefallen. Laut der französischen Statistikbehörde Insee war die Produktion hier vor allem im Januar rückläufig. Bereits im Vorjahr hatten die französischen Büro- und Ladenmöbelhersteller in den ersten beiden Monaten einen Rückgang von 2,4 % verzeichnet, der sich per Ende Dezember 2018 auf 7,2 % ausgeweitet hatte.

Auch die französischen Matratzen- und Lattenrosthersteller mussten für die ersten beiden Monate des laufenden Jahres ein Produktionsminus von 8,2 % ausweisen. Im Vergleich zu 2018 (-9,0 %) und 2017 (-13,7 %) hat sich die Rückgangsrate hier allerdings leicht abgeschwächt.

Die französischen Küchenmöbelhersteller haben ihre Produktion per Ende Februar zwar erneut um 2,5 % gesteigert, konnten damit aber nicht an die 2018 (+9,2 %) und 2017 (+8,7 %) erzielten Steigerungsraten im hohen einstelligen Prozentbereich anknüpfen.

Die Produktion sonstiger Möbel (+0,2 %) lag nahezu stabil auf dem Vorjahresniveau. 2018 war das Plus hier in den ersten beiden Monaten mit 1,5 % zwar höher ausgefallen, für das Gesamtjahr musste dann allerdings ein Minus von 2,7 % ausgewiesen werden. 2017 hatten die Hersteller sonstiger Möbel in den ersten beiden Monaten einen Rückgang von 6,9 % verzeichnet und das Gesamtjahr schließlich mit einem Rückgang von 3,1 % abgeschlossen.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − GfK-Konsumklima hat sich im Mai leicht abgeschwächt

Französischer Möbelhandel hat im März erneut zugelegt  − vor