|  

Französischer Möbelhandel mit Umsatzplus im Oktober

06.12.2019 − 

Die französischen Möbeleinzelhändler haben im Oktober ein Umsatzplus von 5,2 % erzielt. Wie aus der monatlichen Erhebung des französischen Marktforschungsinstituts Ipea hervorgeht, konnten damit die in den beiden Vorjahren 2018 und 2017 im Berichtsmonat verzeichneten Rückgänge von 1,4 % bzw. 2,6 % wieder mehr als ausgeglichen werden. Die Entwicklung der einzelnen Unternehmen ist dabei jedoch sehr unterschiedlich ausgefallen; die Spanne reichte von zweistelligen Zuwächsen bis hin zu Rückgängen in derselben Größenordnung.

Für die ersten zehn Monate ergibt sich ein Anstieg von 3,7 %. Im bisherigen Jahresverlauf hat der Umsatz lediglich im Juni (-0,8 %) und September (-2,7 %) nachgegeben. Die höchsten Steigerungsraten waren im April (+9,5 %) und Mai (+10,4 %) erreicht worden. Im Juli (5,2 %) und August (+5,7 %) lag das Wachstum jeweils im mittleren und im Januar (+1,5 %), Februar (+2,2 %) und März (+2,4 %) im unteren einstelligen Prozentbereich. 2018 hatte Ipea für den Zeitraum per Ende Oktober einen Rückgang von 2,4 % ermittelt, wodurch der im Jahr 2017 im kumulierten Zeitraum erzielte Zuwachs in Höhe von 2,0 % wieder aufgezehrt wurde.

Für November geht Ipea vor dem Hintergrund eines Rückgangs von 3,4 % im Vorjahr von einem Anstieg aus. Für Dezember ist das Marktforschungsinstitut aufgrund der zum Monatsbeginn erwarteten Streikaktionen im französischen Transportsektor hingegen eher skeptisch.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − VdDK: Vorstand bestätigt, Brecklinghaus neuer Beisitzer

Möbelindustrieumsatz fast wieder auf Vorjahresniveau  − vor