|  

GfK: Anschaffungsneigung ist im Januar eingebrochen

28.01.2021 − 

Die Stimmung der deutschen Verbraucher zu Jahresbeginn hat sich Lockdown-bedingt deutlich eingetrübt. Nach Angaben des Marktforschungsinstituts GfK hat sich die zu Mitte Dezember erfolgte Schließung des nicht versorgungsrelevanten Einzelhandels insbesondere auf die Anschaffungsneigung ausgewirkt, die in der Folge von 36,6 Punkten im Dezember auf null Punkte im Januar eingebrochen ist. Die verzeichneten Einbußen bei den Einkommensaussichten und der Konjunkturerwartung sind mit 6,5 auf -2,9 Punkte bzw. 3,1 auf 1,3 Punkte nicht ganz so stark ausgefallen.

Auf Basis der drei Indikatoren prognostiziert die GfK für Februar einen Konsumklimaindex von -15,6 Punkten. Im Vergleich zu dem revidierten Januar-Wert von -7,5 Punkten entspricht das einer Verschlechterung um 8,1 Punkte. Angesichts der kürzlich beschlossenen Verlängerung des harten Lockdowns ist eine zügige Erholung des Konsumklimas laut GfK eher unwahrscheinlich.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − US-Umsatz mit Küchenschränken ist erneut gestiegen

Onlineumsatz mit Einrichtung hat um 16,1 % zugelegt  − vor