|  

GfK-Konsumklima hat sich im Juni weiter erholt

25.06.2020 − 

Die Verbraucherstimmung hat sich nach dem Corona-bedingten Einbruch im April und der leichten Erholung im Mai in den vergangenen Wochen weiter verbessert. So lagen die drei von dem Marktforschungsinstitut GfK zur monatlichen Ermittlung des Konsumklimas herangezogenen Indikatoren Konjunkturerwartung, Anschaffungsneigung und Einkommenserwartung im Juni allesamt wieder im positiven Bereich. Am stärksten ist der Anstieg bei der Konjunkturerwartung ausgefallen, die sich von -10,4 Punkten im Mai auf +8,5 Punkte im Juni verbessert hat. Die Einkommenserwartung ist von -5,7 Punkten auf +6,6 Punkte gestiegen. Auch die Anschaffungsneigung, die bereits im Mai mit +5,5 Punkten wieder ins Plus gedreht hatte, hat sich weiter auf 19,4 Punkte erhöht.

Auf dieser Basis prognostiziert die GfK für Juli einen Konsumklimaindex von -9,6 Punkten. Trotz des gegenüber dem revidierten Mai-Wert von -18,6 Punkten verzeichneten Anstiegs um 9,0 Punkte ist dies der drittniedrigste Wert der im Rahmen der Studie jemals gemessen wurde.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − USA: Shutdown drückt auf Küchen-/Badschränkeumsatz

Frankreich: Möbelhandel mit Umsatzeinbruch im April  − vor