|  

GfK-Konsumklimaindex hat im Januar leicht zugelegt

29.01.2020 − 

Die Stimmung der deutschen Verbraucher hat sich zu Jahresbeginn leicht verbessert. Nach Angaben der GfK ist die Konjunkturerwartung nach einem Rückgang im Dezember (-6,1 Punkte) im Januar wieder um 0,7 Punkte gestiegen. Das Marktforschungsinstitut führt die Stabilisierung unter anderem auf die erste Einigung im Handelsstreit zwischen den USA und China zurück. Mit -3,7 Punkten liegt der Indikator aber weiterhin im negativen Bereich. Die Einkommenserwartung hat im Januar um 9,6 auf 44,6 Punkte zugenommen; damit konnte das im Dezember verzeichnete Minus von 10,5 Punkten nahezu ausgeglichen werden. Die Anschaffungsneigung hat um 3,3 auf 55,5 Punkte zugelegt und den höchsten Stand seit einem Jahr erreicht.

Auf Basis der drei Indikatoren prognostiziert die GfK für Februar einen Konsumklimaindex von 9,9 Punkten. Gegenüber dem revidierten Vormonatswert entspricht das einem Anstieg um 0,2 Punkte. Für das Gesamtjahr 2020 rechnen die Marktforscher mit einem realen Zuwachs der privaten Konsumausgaben in Deutschland von 1,0%.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Umsatz mit Küchenschränken in den USA ist gesunken

Matratzenverband hat Held in den Vorstand berufen  − vor