|  

GfK-Konsumklimaindex hat im Januar wieder zugelegt

30.01.2019 − 

Die Stimmung der deutschen Verbraucher hat sich im Januar weitgehend positiv entwickelt. Daher prognostiziert das Marktforschungsinstitut GfK für Februar einen Konsumklimaindex von 10,8 Punkten nach revidiert 10,5 Punkten im Januar. Die dabei berücksichtigten Einzelindikatoren haben sich allerdings uneinheitlich entwickelt. So sind die Einkommenserwartung und die Anschaffungsneigung im Vergleich zum Vormonat um 6,1 auf 59,9 Punkte bzw. um 4,5 auf 57,6 Punkte gestiegen. Darüber hinaus hat sich die sinkende Sparneigung im Januar positiv auf das Konsumklima ausgewirkt. Die Konjunkturerwartung hat hingegen um 3,4 auf 53,8 Punkte und damit das vierte Mal in Folge abgenommen. Ein niedrigerer Wert war hier zuletzt vor knapp zwei Jahren im Februar 2017 ermittelt worden. Laut GfK wirken sich unter anderem der schwelende Handelskonflikt zwischen den USA, China und der EU sowie die Unsicherheiten im Zusammenhang mit der Abwicklung des Brexit negativ auf die Konjunkturerwartung aus.

Für das Gesamtjahr 2019 rechnet die GfK mit einem realen Zuwachs der privaten Konsumausgaben in Deutschland in Höhe von 1,5 %.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Möbelhändler in Österreich haben stabilen Umsatz erzielt

ZGV-Mitglieder rechnen mit Zunahme von Cyberattacken  − vor