|  

Höhere Ladenbau-Investitionen in allen Segmenten

20.02.2020 − 

Die Investitionen deutscher Handelsunternehmen in die Einrichtung ihrer Läden sind in den letzten drei Jahren in allen Segmenten gestiegen. Laut der vom EHI-Institut am Dienstag auf der Düsseldorfer Euroshop vorgestellten Studie „EHI Laden-Monitor 2020“ beläuft sich das Gesamtinvestitionsvolumen auf rund 7,9 Mrd €. Diese Investitionen gehen überwiegend in Umbau- und Instandhaltungsmaßnahmen, wobei sich die Renovierungszyklen weiter verlängert haben. Nach Einschätzung des EHI-Instituts haben zuletzt aber auch die Neueröffnungen über alle Handelssegmente wieder zugenommen.

Bei den Gesamtinvestitionen je m² Verkaufsfläche bleiben der Möbelfachhandel und die Baumarktbranche aufgrund der geringeren Anforderungen an Technik und Design noch immer hinter den anderen Segmenten zurück. Die Zuwachsraten im Vergleich zu der letzten Erhebung im Jahr 2017 fallen aber deutlich stärker aus. Im Möbelfachhandel haben sich die Investitionen um 35 % auf 325 (2016: 240) €/m² erhöht. Für den Baumarktbereich wurde ein Anstieg um 24 % auf 208 (168) € ermittelt.

Die höchsten Quadratmeter-Investitionen gibt es weiterhin im Lebensmittelhandel. Mit den für 2020 erreichten 735 (639) € wird der Vergleichswert von vor drei Jahren um 15 % übertroffen. Im Textil-, Schuh- und Sportfachhandel sind die Investitionen um 21 % auf 537 (444) € gestiegen. Für Drogeriemärkte wurde ein Plus von 10 % auf 505 (458) € ermittelt.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Küchenfachhändler bewerten 2019 weitgehend positiv

AKCA und ACCD bringen sich vor Anhörung in Stellung  − vor