|  

Küchenfachhändler bewerten 2019 weitgehend positiv

21.02.2020 − 

Laut der jüngsten Konjunkturumfrage des Bundesverbandes Mittelständischer Küchenfachhandel (BMK) haben die knapp 3.000 befragten Küchenfachhändler die Geschäftsentwicklung im Gesamtjahr 2019 weitgehend positiv bewertet. So ist bei rund 60 % der Umsatz höher bzw. viel höher als 2018 ausgefallen. Weitere 32 % berichten von einer gegenüber dem Vorjahr stabilen Entwicklung. Lediglich 8 % bewerten den Geschäftsverlauf im vergangenen Jahr schlechter bzw. viel schlechter.

Den Auftragsbestand beurteilten 39 % der befragten Unternehmen besser, 46 % in etwa gleich und 15 % schlechter als 2018. In Bezug auf den Auftragswert haben 35 % der Küchenfachhändler eine Verbesserung und 54 % eine stabile Entwicklung festgestellt. Bei 11 % ist der Auftragswert hingegen hinter dem Vorjahr zurückgeblieben.

Während in den vorangegangenen Auswertungen des BMK die Stimmung bei kleineren Betrieben mit bis zu drei Beschäftigten (exklusive Montageteams) nicht ganz so positiv war wie bei den mittelgroßen und großen Küchenfachhandelsunternehmen, scheint nun auch hier die Trendwende erreicht. So bewerten knapp zwei Drittel der Kleinunternehmen die aktuelle Situation als viel besser als im Vorjahr, wohingegen nach den ersten sechs Monaten des vergangenen Jahres dies nur 22,7 % angaben.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Küchenindustrie hat im Dezember wieder stärker zugelegt

Höhere Ladenbau-Investitionen in allen Segmenten  − vor