|  

Küchenindustrie ist im Oktober zweistellig gewachsen

17.12.2018 − 

Der Umsatz der deutschen Küchenindustrie hat im Oktober wieder deutlich um 17,6 % auf 483,6 Mio € zugelegt, nachdem im August und September die Steigerungsraten mit 2,6 % bzw. 2,2 % vergleichsweise gering ausgefallen waren. Laut der vom VdDK monatlich erstellten Statistik war das der zweithöchste Zuwachs im Verlauf des bisherigen Jahres. Ein höherer Anstieg konnte bislang lediglich im April mit einem Plus von 20,3 % erzielt werden. Aber auch für Juli hatten die in Deutschland fertigenden Küchenhersteller ein zweistelliges Wachstum ausgewiesen, das mit +17,1 % ähnlich hoch wie im Oktober war.

Zu dem Zuwachs im aktuellen Berichtsmonat haben sowohl das Inlandsgeschäft (+18,0 % auf 291,1 Mio €) als auch der Export (+17,0 % auf 192,5 Mio €) beigetragen. Die Aktivitäten mit der Eurozone haben noch etwas stärker um 21,2 % auf 148,1 Mio € zugenommen.

In den ersten zehn Monaten ist der Gesamtumsatz um 6,2 % auf 4,121 Mrd € gestiegen. Davon entfielen 2,447 Mrd € auf das Inland und damit 4,8 % mehr als im Vorjahr. Im Export konnte ein Plus von 8,4 % auf 1,673 Mrd € erreicht werden. Dabei hat sich der in den Ländern der Eurozone erzielte Umsatz auch im kumulierten Zeitraum überdurchschnittlich um 11 % auf 1,279 Mrd € erhöht. Die Exportquote per Ende Oktober belief sich auf 40,6 %.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − EUWID verabschiedet sich in die Weihnachtspause

Umsatz mit sonstigen Möbeln ist im Oktober gestiegen  − vor