|  

Küchenmöbelindustrie erzielt 2018 Umsatzplus von 6,3 %

21.02.2019 − 

Die deutsche Küchenmöbelindustrie hat ihren Umsatz 2018 mit 4,911 Mrd € um 6,3 % über das Vorjahresniveau gebracht. Dabei konnte der Dezember laut der monatlich vom VdDK veröffentlichten Statistik mit einer Umsatzsteigerung von 5,7 % auf 317,7 Mio € abgeschlossen werden. Sowohl das Inlandsgeschäft als auch das Auslandsgeschäft haben zu dem Wachstum im Schlussmonat beigetragen. Im Inland lag der Umsatz mit 193,0 Mio € um 5,1 % über dem Vorjahreswert. Im Ausland ist die Steigerungsrate mit +6,7 % auf 124,7 Mio € leicht höher als im Inland ausgefallen. Überdurchschnittlich hat dabei der in der Eurozone erzielte Exportumsatz (+10,8 % auf 95,9 Mio €) zugelegt. Damit konnten hier seit Juni durchgängig zweistellige Wachstumsraten erzielt werden. Die Exportquote lag mit 39,2 % um 0,4 Prozentpunkte über dem Vorjahresniveau.

Im Gesamtjahr hat die Küchenmöbelindustrie mit Ausnahme der Monate März (-6,6 %) und Mai (-7,8 %) durchweg Zuwächse erzielt, die im April (+20,3 %), Juli (+17,1 %) und Oktober (+17,6 %) am höchsten ausgefallen sind. Im August (+2,6 %) und September (+2,2 %) konnte der jeweilige Vorjahreswert nur in vergleichsweise geringem Umfang übertroffen werden. Auch im Gesamtjahr hat der Auslandsumsatz mit einem Plus von 8,1 % auf 1,986 Mrd € stärker zugenommen als der Inlandsumsatz, der um 5,1 % auf 2,925 Mrd € gesteigert werden konnte. Der Exportanteil am Gesamtumsatz belief sich entsprechend auf 40,4 %. Das sind 0,7 Prozentpunkte mehr als im Vorjahr. In der Eurozone konnte ein Zuwachs von 11,2 % auf 1,525 Mrd € erwirtschaftet werden.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Umsatz mit sonstigen Möbeln ist 2018 um 3,3 % gesunken

US-Möbelhandel weist für Dezember Umsatzminus aus  − vor