|  

Küchenmöbelindustrie im März wieder mit Umsatzminus

16.05.2018 − 

Nach zwei Anstiegen in Folge hat der Umsatz der deutschen Küchenmöbelindustrie im März gegenüber dem Vorjahresmonat wieder um 6,6 % auf 420,6 Mio € abgenommen. Wie aus der monatlich vom VdDK auf Basis von Daten des Statistischen Bundesamtes erstellten Statistik hervorgeht, haben im aktuellen Berichtszeitraum sowohl der im Inland (-7,1 % auf 257,6 Mio €) als auch der im Ausland (-5,8 % auf 162,9 Mio €) erwirtschaftete Umsatz nachgegeben. In der Eurozone ist dabei ein Minus von 4,9 % auf 124,4 Mio € angefallen.

Im ersten Quartal hat der Gesamtumsatz aufgrund der in den ersten beiden Monaten verzeichneten Zuwächse um 2,0 % auf 1,197 Mrd € zugenommen. Im Januar war der Umsatz um 4,5 % gestiegen; im Februar war das Plus mit 10,0 % sogar mehr als doppelt so hoch ausgefallen. Im kumulierten Zeitraum hat sich der Inlandsumsatz in geringem Umfang um 0,5 % auf 727,0 Mio € erhöht. Der Exportumsatz hat dagegen stärker um 4,3 % auf 469,7 Mio € zugelegt. Davon entfielen 358,7 Mio € auf die Eurozone. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum entspricht das einem Zuwachs von 5,1 %.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Verkaufsumsatz von Küchen hat 2017 leicht zugenommen

Polstermöbelumsatz hat im März um 10,8 % nachgegeben  − vor