|  

Lederindustrie hat 2018 Umsatzrückgang verzeichnet

05.04.2019 − 

Der Umsatz der deutschen Hersteller von Leder und Lederfaserstoffen ist 2018 im Vergleich zum Vorjahr um 1,1 % auf 428,8 Mio € zurückgegangen. Laut den vom Verband der Deutschen Lederindustrie (VDL) veröffentlichten Zahlen ist das Minus ausschließlich auf den um 6,7 % auf 133,9 Mio € gesunkenen Inlandsumsatz zurückzuführen. Der Rückgang konnte durch das im Ausland erreichte Plus von 1,7 % auf 294,9 nicht vollständig kompensiert werden.

In die Statistik des VDL sind die Daten von zwölf Betrieben mit 50 und mehr Beschäftigten eingeflossen. Die Unternehmen haben zusammen durchschnittlich 2.069 Mitarbeiter beschäftigt. Das entspricht einem Anstieg der Beschäftigtenzahl um 2,9 % im Vergleich zum Vorjahr. Zu den wichtigsten Abnehmern der deutschen Lederindustrie zählen neben der Automobilindustrie, der Luftfahrt und des Yachtbaus, der Luxusgüterindustrie und der Schuhindustrie auch die Polstermöbel- und Büromöbelindustrie.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Frankreich: Möbelhandel auch im Februar mit Umsatzplus

Bereits drei Hersteller mit Level-Zertifikat ausgezeichnet  − vor