|  

Logistikbörse Move-hub soll 2019 freigeschaltet werden

05.11.2018 − 

Die Logistikinitiative der Möbelbranche „ZIMLog“ hat kürzlich zusammen mit den Entwicklern Harald Zoller (Zoller Consulting) und Gerhard Hänel (Impargo) die erste Logistikplattform für Möbelhersteller und Transportdienstleister gestartet. Aktuell können sich Akteure auf „move-hub.eu“ als Nutzer registrieren. Freigeschaltet werden soll die Plattform dann am 1. Januar kommenden Jahres.

Mit „Move-hub“ sollen Transportaufträge künftig effizient organisiert, die Auslastung von Lkw-Ladeflächen erhöht und Leerfahrten bzw. Standzeiten vermieden werden. Die Plattform ist aus der von Zoller und Hänel entwickelten „Ladungs-und Transportbörse“ nach einer erfolgreichen Testphase hervorgegangen und ermöglicht eine intelligente Auftragssuche mit einem permanent aktualisierten Benachrichtigungsservice und einer grafischen Visualisierung.

Move-hub bietet sowohl Verladern als auch Frachtführern einen unabhängigen Zugriff. Industrieseitig können verschiedene Verlader aus dem Neumöbelbereich kooperieren und so Transportspitzen auffangen und verfügbaren Laderaum akquirieren. Speditionen können durch die gezielte Ladungs- bzw. Rückladungssuche Leerkilometer vermeiden oder Lkw-Stehtage reduzieren. Move-hub ist nicht nur für Transporte innerhalb von Deutschland, sondern auch für Lieferungen von geringem Umfang von und nach Osteuropa einsetzbar.

Preisdumping wird auf Move-hub laut dem ZIMLog-Verantwortlichen Andreas Ruf unterbunden, denn die Börse bietet keine Auktionsmöglichkeiten und ist transparent gestaltet. Die Einhaltung von Qualitätsstandards wird von der ZIMLog überwacht. Die ZIMLog zertifiziert auch die beteiligten Nutzer der Plattform.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Geschäftslage hat sich im Oktober wieder verbessert

Belgische Möbelindustrie auch per Ende Juni im Minus  − vor