|  

Möbel Made in Germany: 31 Hersteller sind zertifiziert

07.08.2020 − 

Seit dem 1. August sind die Produkte von 31 Herstellern im Handel mit dem vom VDM in Zusammenarbeit mit dem RAL-Institut entwickelten Label „Möbel Made in Germany" gekennzeichnet. Das neue Gütesiegel soll sowohl im deutschen als auch im internationalen Möbelhandel Endverbrauchern als Entscheidungshilfe dienen. Mit der RAL-Registrierung 0191 wird gewährleistet, dass die Konstruktion, Montage und Qualitätsprüfung der Möbel in Deutschland erfolgt. Die Einhaltung der Kriterien wird von der Deutschen Gütegemeinschaft Möbel (DGM) kontrolliert.

Möbelhersteller haben seit Anfang Juni die Möglichkeit sich zur Zertifizierung anzumelden. Seither wurden 31 Unternehmen geprüft und mit dem neuen Label ausgezeichnet. Unter anderem haben die Küchenmöbelhersteller Express, Häcker, Impuls, Nobilia, Nolte, Rotpunkt und Schüller sowie die beiden Badmöbelhersteller Burgbad und Nolte Spa die Zertifizierung bereits erhalten. Auch die Polstermöbelhersteller Arco, F+S, Koinor, Ponsel, Reposa und Rolf Benz dürfen ihre Produkte entsprechend kennzeichnen. Darüber hinaus haben die Schlaf- bzw. Wohnmöbelhersteller Decker, Disselkamp, Femira, Gwinner, InCasa, Loddenkemper, Rauch, Raumplus, Rudolf, Signet, Thielemeyer, Venjakob, Wiemann, Wimex und Wöstmann die Prüfkriterien erfüllt.

Bei verschiedenen anderen Herstellern laufen die Auditierungsprozesse noch. Insgesamt haben bislang 78 Unternehmen Interesse an dem Label angemeldet. VDM-Geschäftsführer Jan Kurth und DGM-Geschäftsführer Jochen Winning waren ursprünglich davon ausgegangen, dass bis zum Jahresende 50 Betriebe zertifiziert werden können. Dieses Ziel wird voraussichtlich überschritten.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − GfK-Konsumklima ist das dritte Mal in Folge gestiegen

Haeser hat HWB-Geschäftsführung übernommen  − vor