|  

Möbelexporte haben im Mai wieder zweistellig zugelegt

11.08.2017 − 

Nach einem Rückgang im April haben die deutschen Möbelexporte im Mai im Vergleich zum Vorjahresmonat wieder zweistellig um 11,6 % zugelegt. Nach Angaben des VDM wurden dabei über alle Segmente hinweg außer bei Ladenmöbeln (-3,6 %) Zuwächse verzeichnet. Der höchste Anstieg wurde mit +22,1 % im Bereich Büromöbel ausgewiesen. Ebenfalls deutlich zugenommen haben die Ausfuhren von Küchenmöbeln (+16,3 %), Polstermöbeln (+14,0 %) und Sonstigen Möbeln (+11,8 %). Die Steigerungsraten bei Matratzen (+8,7 %), Sonstigen Sitzmöbeln (+8,2 %) und Wohn-, Ess- und Schlafzimmermöbeln (+6,7 %) lagen im mittleren bis hohen einstelligen Prozentbereich.

In den ersten fünf Monaten des laufenden Jahres sind die deutschen Möbelexporte insgesamt allerdings um 1 % gesunken. Die Zuwächse im Januar (+2,5 %), März (+1,3 %) und Mai konnten die zweistelligen Rückgänge im Februar (-10,1 %) und April (-13,8 %) nicht gänzlich ausgleichen. Lediglich die Ausfuhren von Küchenmöbeln (+7,0 %) und Sonstigen Möbeln (+0,9 %) haben sich im kumulierten Zeitraum erhöht.

Die deutschen Möbeleinfuhren sind im Mai um 2,4 % gestiegen. Zuwächse konnten hier bei den Importen von Matratzen (+11,1 %), Polstermöbeln (+6,8 %), Sonstigen Möbeln (+3,4 %) und Sonstigen Sitzmöbeln (+2,8 %) erzielt werden. Für alle anderen Segmente mussten dagegen Rückgänge ausgewiesen werden. Am stärksten nachgegeben haben dabei die Einfuhren von Ladenmöbeln (-6,8 %) und Büromöbeln (-6,3 %), gefolgt von Wohn-, Ess- und Schlafzimmermöbeln (-4,7 %). Die Küchenmöbelimporte sind um 2,0 % gesunken.

Kumuliert über die ersten fünf Monate haben die deutschen Möbelimporte insgesamt um 2,4 % abgenommen. Dabei standen den Rückgängen im Januar (-0,8 %), Februar (-14,7 %) und April (-5,1 %) Zuwächse im März (+0,8 %) und Mai gegenüber. Das höchste Minus im Fünfmonatszeitraum wurde bei den Ladenmöbelexporten (-29,9 %) verzeichnet.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − US-Möbelhandel: Umsatz hat im Juli um 5,6 % zugelegt

Matratzen: Weitere Rückgänge beim Absatz und Umsatz  − vor