|  

Möbelhändler in Österreich haben stabilen Umsatz erzielt

31.01.2019 − 

Der österreichische Möbeleinzelhandel hat den nominalen Umsatz (+0,4 %) im Dezember in etwa auf das Niveau des Vorjahresmonats gebracht. Wie aus der monatlichen Konjunkturerhebung des Marktforschungsinstituts KMU Forschung Austria hervorgeht, hat die Hälfte der meldenden Unternehmen ein Umsatzplus erzielt. 27 % haben einen stabilen Umsatz und 23 % einen Rückgang verzeichnet. Real hat der Umsatz allerdings um 0,8 % nachgegeben. Die Zahl der Verkaufstage und Samstage im Meldezeitraum sind gegenüber dem Vorjahr mit 24 bzw. 5 gleich geblieben. Auch die Anzahl der Kunden war nahezu unverändert.

Im Gesamtjahr 2018 haben die Unternehmen von einem Verkaufssamstag mehr als im Vorjahr profitiert; der nominale Umsatz lag um 0,9 % im Plus. Real musste auch aber auch im Gesamtjahr ein Minus von 1,4 % ausgewiesen werden. Die Umsatzentwicklung der einzelnen Betrieben ist dabei allerdings uneinheitlich ausgefallen. 32 % der meldenden Unternehmen haben eine Umsatzsteigerung ausgewiesen, 35 % einen gleichbleibenden Umsatz und 33 % ein Minus. Die Kundenanzahl lag um 0,5 % über dem Vorjahresniveau.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Gartenmöbelmarkt hat Umsatz auf 1,27 Mrd € ausgebaut

GfK-Konsumklimaindex hat im Januar wieder zugelegt  − vor