|  

Möbelindustrie: Aussichten haben sich verschlechtert

04.12.2020 − 

Nach einem leichten Rückgang im Oktober hat sich der Index für die Geschäftslage der deutschen Möbelindustrie im November wieder von -4 auf +16 Punkte verbessert. Bei den Geschäftserwartungen für die kommenden sechs Monate sind die Hersteller laut der vom VDM wiedergegebenen Konjunkturumfrage des Münchener ifo Instituts dagegen pessimistischer. In der Folge hat der Wert hier von -6 auf -21 Punkte nachgegeben. Damit liegen beide Kennzahlen in etwa auf dem Niveau des Vorjahres. Damals waren für die Geschäftslage +17 Punkte und für die Erwartungen -22 Punkte ermittelt worden.

Das Geschäftsklima hat sich von -5 auf -3 Punkte verbessert. Bei Wohnmöbeln hat sich der Index um fünf auf 15 Punkte erhöht. Bei Polstermöbeln ist der Anstieg mit 20 auf 31 Punkte noch deutlicher ausgefallen. Im Bereich Küchenmöbel hat der Wert dagegen um 17 Punkte auf -2 abgenommen.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − DIM Rosenheim wurde als GS-Prüfstelle akkreditiert

Corona-Krise bremst auch deutsche Möbelausfuhren  − vor