|  

Möbelindustrie bewertet Geschäftslage erneut besser

13.11.2017 − 

Die deutsche Möbelindustrie hat die Geschäftslage im Oktober den dritten Monat in Folge besser bewertet. Nach Angaben der vom VDM wiedergegebenen Konjunkturumfrage des Münchener ifo Instituts hat der Index für die aktuelle Lage im Vergleich zum Vormonat um sieben auf 33 Punkte zugelegt. Im September war ein leichter Anstieg um einen Punkt verzeichnet worden; im August hatte sich der Wert um 17 Punkte erhöht. Der Index für die Geschäftserwartungen für die kommenden sechs Monate hat sich im Oktober um zwei auf sechs Punkte verbessert. Im September musste hier noch ein Rückgang um vier Punkte ausgewiesen werden.

Der Index für das Geschäftsklima der Möbelindustrie insgesamt ist im Oktober um vier auf 19 Punkte gestiegen. Während der Index bei Küchenmöbeln um 14 auf 19 Punkte nachgegeben hat, konnten bei Polstermöbeln und Wohnmöbeln Zuwächse um 15 auf 33 Punkte bzw. um elf auf 17 Punkte erzielt werden.

Die quartalsweise vom ifo Institut gemessene Kapazitätsauslastung der deutschen Möbelindustrie liegt im vierten Quartal bei 90,9 % und damit sowohl über dem im Vorquartal (85,2 %) als auch über dem im Vorjahresquartal (85,5 %) erreichten Wert. Im Vergleich zum Vorquartal deutlich verbessert hat sich die Auslastung bei den Polstermöbelherstellern (von 84,6 % auf 94,0 %) und bei den Schlafzimmerherstellern (von 82,4 % auf 89,8 %).

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − VdDP: Stellvertretender Vorsitzender Benz scheidet aus

Belgien: Möbelindustrieumsatz ist wieder leicht gesunken  − vor