|  

Möbelindustrie bewertet Lage im Juli pessimistisch

02.08.2018 − 

Die deutsche Möbelindustrie hat die Geschäftslage im Juli das siebte Mal in Folge schlechter als noch im Vormonat bewertet. Nach Angaben der vom VDM wiedergegebenen Konjunkturumfrage des Münchener ifo Instituts hat der Index für die aktuelle Lage deutlich von 16 Punkten im Juni auf einen Punkt im aktuellen Berichtsmonat abgenommen. Im Januar lag der Wert für die aktuelle Lage noch bei 35 Punkten. Bei den Geschäftserwartungen für die kommenden sechs Monate ist die Möbelindustrie hingegen optimistischer. Der hier ermittelte Wert ist von -6 auf 10 Punkte gestiegen.

Der Index für das Geschäftsklima bei Möbeln insgesamt hat sich im Juli leicht um einen auf 6 Punkte erhöht. Dabei haben sich die einzelnen Segmente erneut unterschiedlich entwickelt. Während sich der Index bei Polster- und Wohnmöbeln von -12 auf -6 Punkte bzw. von -19 auf -9 Punkte verbessert hat, ist der Wert bei Küchenmöbeln von 48 auf 15 Punkte eingebrochen.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Möbelindustrieumsatz hat im Mai um 7,6 % nachgegeben

US-Möbelhersteller haben erneut Auftragsplus erzielt  − vor