|  

Möbelindustrie: Geschäftslage erreicht Allzeittief im Mai

05.06.2020 − 

Nach dem Einbruch im April hat sich die Stimmung in der deutschen Möbelindustrie im Mai nochmals minimal verschlechtert. Laut der vom VDM wiedergegebenen Konjunkturumfrage des Münchener ifo Instituts hat der Index für die Geschäftslage im Mai mit -76 Punkten einen neuen Tiefstand erreicht. Bereits im April hatte sich der Wert auf -75 Punkte verringert, nachdem für März noch +18 Punkte ermittelt worden waren.

Bei den Geschäftserwartungen für die kommenden sechs Monate sind die Hersteller vor dem Hintergrund der Ende April bzw. Anfang Mai schrittweise erfolgten Öffnung des Möbelhandels wieder etwas zuversichtlicher. In der Folge hat sich der Wert hier von -87 Punkten im April auf -8 Punkte im Mai verbessert.

Auch das Geschäftsklima bei Möbeln hat sich von -81 Punkten im April auf -46 Punkte im Mai erholt. Bei Küchenmöbeln hat sich der Wert von -93 auf -60 Punkte, bei Wohnmöbeln von -83 auf -34 Punkte und bei Polstermöbeln von -89 auf -41 Punkte verbessert.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Umsatz im US-Möbelhandel ist um ein Fünftel gesunken

US-Hersteller mit Umsatz- und Auftragsminus im März  − vor