|  

Möbelproduktion in Österreich hat um 4,9 % zugelegt

06.06.2019 − 

Die Produktion der österreichischen Möbelindustrie ist 2018 im Vergleich zum Vorjahr um 4,9 % auf insgesamt 2,09 Mrd € gestiegen. Das hat der Fachverband der Holzindustrie Österreichs auf seiner heute in Wien abgehaltenen Jahrespressekonferenz mitgeteilt. 2017 waren Möbel im Wert von 1,994 Mrd € (+0,1 %) gefertigt worden und damit in etwa so viele wie im Vorjahr.

Während die Möbelexporte im aktuellen Berichtszeitraum um 2,9 % auf 937,7 Mio € ausgebaut werden konnten, haben die Einfuhren um 4,9 % auf 1,76 Mrd € abgenommen. Vor allem aus den wichtigsten Ursprungsländern Deutschland (-7,2 %) und Polen (-4,8 %) wurden weniger Möbel bezogen. Im Export haben sich die Lieferungen in den wichtigsten Zielmarkt Deutschland um 2,9 % auf 390,2 Mio € erhöht. Warengruppenbezogen haben insbesondere die Ausfuhren von Ladenmöbeln um 22 % angezogen. Den Exportanteil gibt der Verband mit 45 % an. Insgesamt 71 % der für den Export bestimmten Möbel wurden in EU-Ländern abgesetzt.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Frankreich: Möbelhandel mit deutlichem Plus im April

Möbelindustrie bewertet Lage/Aussichten pessimistisch  − vor