|  

Österreich: Gartenmöbelindustrie mit Umsatzplus von 4 %

21.11.2018 − 

Das Wiener Marktforschungsinstitut Branchenradar.com Markanalyse prognostiziert für die Hersteller von Gartenmöbeln in Österreich in diesem Jahr einen Umsatzanstieg von 3,9 % auf 57,9 Mio €. Laut den vom Institut erhobenen Marktdaten wird das Wachstum zu gleichen Teilen von privaten Haushalten und gewerblichen Kunden getragen. Außerdem legen alle Produktgruppen und Materialsegmente zu.

Am stärkten fällt der Zuwachs mit 5,9 % auf 9,3 Mio € bei Geflecht-Gartenmöbeln aus. 2008 entfiel auf dieses Segment mit einem Umsatz von 15 Mio € noch ein Marktanteil von knapp einem Viertel. In den darauffolgenden Jahren war der Umsatz allerdings stetig gesunken. 2016 lag er nur noch bei 5 Mio €. Im vergangenen Jahr konnte hier aber wieder ein deutliches Wachstum von 9 % verzeichnet werden, das sich laut dem Institut in diesem Jahr fortsetzen wird. Auf das größte Segment Metall entfällt voraussichtlich ein Umsatz von 58,7 Mio €, der damit um 4,0 % über dem Vorjahresniveau liegen würde. Ein ähnlich hohes Wachstum wird das Segment Holz aufweisen. Hier erwartet das Institut einen Anstieg von 4,3 % auf 25,0 Mio €. Der mit Gartenmöbeln aus Kunststoff erzielte Umsatz wird voraussichtlich bei 6,9 Mio € stagnieren.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − VdDW will Datenbasis für Wohnmöbelstatistik ausweiten

Frankreich: Möbelhandel verzeichnet drittes Minus in Folge  − vor