|  

Österreich: Möbelhandel weist auch für Oktober Minus aus

05.12.2018 − 

Die österreichischen Möbeleinzelhändler mussten auch für Oktober Umsatzrückgänge ausweisen. Nominal lag das Minus nach Angaben des Marktforschungsinstituts KMU Forschung Austria bei 1,1%; real wurde der Vorjahreswert um 3,0 % verfehlt. Von den 68 im Rahmen der monatlichen Konjunkturerhebung meldenden Unternehmen haben 32 % einen Zuwachs verzeichnet; bei 33 % hat der Umsatz auf dem Vorjahresniveau stagniert. Die restlichen 35 % mussten im aktuellen Berichtsmonat einen Rückgang hinnehmen. Die durchschnittliche Zahl der Kunden ist bei einem Verkaufstag mehr im Vergleich zum Vorjahresmonat um 1,1 % gestiegen.

In den ersten zehn Monaten hat der Umsatz nominal noch um 0,9 % zugenommen. Real wurde im kumulierten Zeitraum ein Rückgang von 1,6 % registriert. Von Januar bis Oktober hat ein Drittel der befragten Möbelhändler ein Minus ausgewiesen.

Für die Geschäftstätigkeit in den kommenden drei Monaten gehen lediglich 5 % der an der Umfrage teilnehmenden Betriebe von einem Anstieg aus. 63 % rechnen mit einer stabilen Entwicklung und 32 % erwarten eine Verschlechterung.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Schwaches Sommergeschäft schlägt auf Umsatz durch

Indien ist inzwischen viertgrößter Möbelkonsument  − vor