|  

Polstermöbelhersteller mit Umsatzeinbußen im Ausland

29.05.2020 − 

Die deutsche Polstermöbelindustrie hat im März 86,0 Mio € umgesetzt und damit das Vorjahresniveau knapp um 0,6 % verfehlt. Wie aus den vom VdDP auf Basis von Daten des Statistischen Bundesamtes veröffentlichten Zahlen hervorgeht, ist der Rückgang ausschließlich auf das Auslandsgeschäft (-9,5 %) und hier insbesondere auf die stark rückläufige Entwicklung (-20,8 %) in der Eurozone zurückzuführen. Im Inland hat der Umsatz hingegen um 4,2 % zugelegt. Bereits im Januar (+2,1 %) und Februar (3,0 %) waren auf dem deutschen Markt Zuwächse erreicht worden. In der Folge haben die Polstermöbelhersteller das erste Quartal mit einem Plus beim Inlandsumsatz von 4,4 % abgeschlossen. Der Exportumsatz ist hingegen um 12,0 % zurückgegangen. In der Eurozone belief sich das Minus im kumulierten Zeitraum auf 15,1 %. Der Gesamtumsatz hat per Ende März um 1,3 % auf 242,8 Mio € nachgegeben.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − VDM führt neues Label „Möbel Made in Germany“ ein

Sonstige Möbel: Hersteller auch im März mit Umsatzminus  − vor