|  

Polstermöbelhersteller schließen 2018 mit Umsatzminus ab

21.02.2019 − 

Der Umsatz der deutschen Polstermöbelindustrie hat im Gesamtjahr 2018 um 5,2 % auf 919,3 Mio € nachgegeben. Laut der vom VdDP auf Basis von Daten des Statistischen Bundesamtes zusammengestellten Zahlen musste für das Inland ein Minus von 6,7 % ausgewiesen werden. Der Auslandsumsatz ist nur um 2,6 % gesunken. Der Umsatz in der Eurozone hat dabei um 2,8 % abgenommen.

Im Schlussmonat Dezember haben die in Deutschland fertigenden Polstermöbelhersteller ein Plus von 1,7 % auf 74,3 Mio € erreicht. Der Anstieg ist dabei ausschließlich auf die positive Entwicklung in den Auslandsmärkten zurückzuführen, wo ein Wachstum von 14,4 % erzielt wurde. Noch stärker ist der Zuwachs in der Eurozone ausgefallen, für die der VdDP einen Anstieg von 24,9 % ausweist. Im Inland hat der Umsatz hingegen um 4,9 % nachgegeben.

Im Gesamtjahr hat die deutsche Polstermöbelindustrie neben Dezember lediglich noch im Februar (+0,6 %), April (+2,7 %) und Oktober (+3,5 %) ein Umsatzplus registriert. In allen anderen Monaten wurden Rückgänge verzeichnet. Dabei ist der Umsatz im März (-10,8 %), Mai (-11,4 %) und September (-14,5 %) sogar zweistellig gesunken.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Küchenmöbelexporte haben sich um 5,5 % erhöht

Umsatz mit sonstigen Möbeln ist 2018 um 3,3 % gesunken  − vor