|  

Sonstige Möbel: Exportumsatz hat um 10 % abgenommen

21.01.2019 − 

Der Gesamtumsatz im Segment „Herstellung von sonstigen Möbeln a.n.g." hat im November um 5,1 % auf 671,0 Mio € nachgegeben. Laut der vom VdDW erstellten Monatsstatistik haben sich dabei vor allem die Exportaktivitäten negativ entwickelt. So ist der Auslandsumsatz insgesamt um 10,0 % auf 218,3 Mio € gesunken; der Umsatz mit den Ländern der Eurozone hat noch etwas stärker um 12,3 % auf 110,5 Mio € abgenommen. Für das Inland wurde ein Umsatz in Höhe von 452,7 Mio € ausgewiesen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat entspricht das einem Minus von 2,5 %.

Per Ende November ist der Gesamtumsatz mit 6,621 Mrd € um 2,9 % zurückgegangen. Im Verlauf der ersten elf Monate konnte der Vorjahreswert lediglich im Januar (+2,5 %), April (+4,8 %), Juni (+2,8 %) und Oktober (+1,7 %) überschritten werden. Im kumulierten Zeitraum ist der Auslandsumsatz um 5,6 % auf 2,199 Mrd € gesunken. Davon entfielen 1,074 Mrd € auf die Eurozone (-4,1 %). Der Inlandsumsatz (-1,5 % auf 4,423 Mrd €) hat zwar ebenfalls abgenommen, allerdings ist das Minus hier weniger deutlich ausgefallen.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Online-Möbelhandel ist 2018 um 12,5 % gewachsen

Aufwärtstrend bei Polstermöbeln hat sich nicht fortgesetzt  − vor