|  

Sonstige Möbel: Umsatz im In- und Ausland ist gesunken

17.04.2020 − 

Die Hersteller sonstiger Möbel haben im Februar ein Umsatzminus von 4,7 % auf 582,0 Mio € verzeichnet. Nach Angaben der vom VdDW auf Basis von Daten des Statistischen Bundesamtes veröffentlichten Zahlen wurden im Inland 395,9 Mio € und damit 3,2 % weniger umgesetzt als im Vorjahresmonat. Im Ausland hat der Umsatz noch stärker um 7,6 % auf 186,0 Mio € nachgegeben. Mit 91,1 Mio € wurde davon knapp die Hälfte in den Ländern der Eurozone erwirtschaftet (-7,4 %).

Kumuliert über die ersten beiden Monate hat der Umsatz um 4,8 % auf 1,146 Mrd € abgenommen. Mit 775,8 Mio € belief sich der Rückgang auf dem deutschen Markt auf 4,1 %. Im Ausland insgesamt ist der Umsatz um 6,4 % auf 369,9 Mio € und in der Eurozone um 5,9 % auf 184,4 Mio € gesunken.

Die zuvor für Januar sowohl für das Inland als auch für das Ausland und die Eurozone ausgewiesenen Rückgangsraten sind laut den jetzt vom VdDW revidierten Werten jeweils leicht höher ausgefallen.

Neben Wohn-, Ess- und Schlafzimmermöbeln (30 %) umfasst das Segment noch Möbelteile (40 %), Möbel aus anderen Materialien (13 %), Kleinmöbel (10 %) sowie nicht gepolsterte Sitzmöbel (7 %).

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Umsatz im US-Möbelhandel ist im März eingebrochen

Küchenindustrie hat im Februar um 2,6 % zugelegt  − vor