|  

Umsatz der Möbelindustrie ist im Juli weiter gestiegen

05.10.2018 − 

Nach dem im ersten Halbjahr erreichten leichten Plus ist die deutsche Möbelindustrie mit einer Umsatzsteigerung in die zweite Jahreshälfte gestartet. Im Juli ist der Branchenumsatz laut der vom VDM auf Basis von Zahlen des Statistischen Bundesamtes erstellten Monatsstatistik gegenüber dem Vorjahresmonat um 4,5 % auf 1,381 Mrd € gestiegen. Das Inlandsgeschäft hat sich dabei mit einem Plus von 4,8 % auf 906,9 Mio € noch etwas besser entwickelt als der Export, der um 3,9 % auf 474,8 Mio € zugelegt hat.

Kumuliert über die ersten sieben Monate hat sich der Möbelindustrieumsatz im Vorjahresvergleich um 1,5 % auf 10,432 Mrd € erhöht. Der Inlandsumsatz ist um 0,8 % auf 7,006 Mrd € gestiegen, der Export konnte um 2,9 % auf 3,426 Mrd € ausgebaut werden. Von den einzelnen Teilbereichen hat sich erneut die Büro- und Ladenmöbelindustrie am stärksten entwickelt. Der Büromöbelumsatz ist um 8,7 % auf 1,273 Mrd € gestiegen, im Bereich Laden-/Objektmöbel wurde ein Anstieg von 5,8 % auf 1,068 Mrd € erreicht. Für die Küchenmöbelindustrie wurde eine Umsatzsteigerung von 5,6 % auf 2,865 Mrd € ausgewiesen. Die anderen Bereiche sind per Ende Juli dagegen unter den Vorjahreswerten geblieben.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:

zurück − Österreich: Möbelhandel erzielt nominales Umsatzplus

Möbelindustrie bewertet Lage im September pessimistisch  − vor